Was hat die OLN bisher erreicht?

In Blogbeiträge umwandeln…

Was hat die OLN in den ersten 4 Jahren für den Bürger erreicht?

Sportplatz Niederseelbach

Sanierungsberatung, Abwägung der Wirtschaftlichkeit alter/neu geplanter Standort. Entscheidungsvorlage für Bürgermeister Reimann.

Wassersituation Pulvermühle/LIDL

Bei diesem vernetzten Thema (Land, Kreis) Aufklärung der am Bachlauf betroffenen Bürger, sodaß diese ihre Rechte einfordern konnten.

Engenhahn Wohngebiet am Grund

Bürgerberatung einer wirtschaftlichen Sanierung bis zur Fertigstellung/Abrechnung.

Kettlerstraße

Bürgerberatung zur wirtschaftlichen Sanierung bis zur Ablehnung.

Bebauung innerer Ortskern Niedernhausen

Anliegerberatung zu Höhen, Abständen, Flächenanpassungen mit dem Ziel eines guten oberirdischen Erscheinungsbildes.

Idsteiner Straße / Farnwiese

Gestaltung / Struktur. Grünflächen erhalten wo möglich. Eine dem ländlichen Raum angepasste Bebauung.

Niederseelbacherstr. Königshofen

Eigeninitiative Klärung der Sicherheit und Geschwindigkeit des Verkehrs.

Taunusstrasse

Beratung wie sanieren, was sanieren, welche Kosten können wie für den Bürger wirtschaftlich umgelegt werden.

Anliegerbeiträge

Verteilung der Ausbaukosten (Bürgersteig, Straße) mit dem Ziel den Bürger von hohen Kosten zu entlasten.

Gräberfeld

Niedernhausen hat mit die höchsten Friedhofs –und Bestattungskosten. Prüfung alternativer Beisetzungsmöglichkeiten. Minimierung der Friedhofskosten durch eine wirtschaftliche Pflegekostenzuordnung.

Kinderspielplatz

Bedarfsgerechter Kinderspielplatz z.B. in Königshofen. Wirtschaftliche Gestaltung. Generationsübergreifende Einrichtungen.

Was haben die neuen OLN Mitglieder für den Bürger erreicht

Jugendzentrum

W2 Niedernhausen: Gründung, Aufbau, Struktur des W2. Mitarbeit im Orga-Team
I4 Niedernhausen: Übergang des W2 zum I4 mitgestaltet zunächst gegen politische Widerstände primär aufgrund der Kosten. Nach Billigung der Gemeinde errichten des I4 in Selbsthilfe durch baurechtliche Unterstützung des Vereins „Freie Jugend“ in
Niedernhausen bis zur Fertigstellung.

Seniorenarbeit

Tatkräftige Unterstützung bei Seniorenfeiern und regelmäßigen Treffen. Technische Beratung zu behindertengerechten Wohnen.

Behindertenarbeit

Organisatorische Unterstützung des Behindertenvereins BSK, z.B. Tatkräftige Unterstützung bei Feierlichkeiten.
Planung und Umsetzung öffentlicher Bauvorhaben in Niedernhausen

Autalhalle

Bis 2011 wurde diese 15 Jahre mit einem Blockheizkraftwerk betrieben, dabei erzeugter Strom als Eigenverbrauch genutzt und darüber hinaus gegen Entgeld eingespeist. Deren weitere Wirtschaftlichkeit (Austausch des Motors und Generators) wurde gegenüber des Einbaus einer Gasbrennwertanlage, die durch einen externen Dienstleister betrieben werden sollte, gegengerechnet und den Tausch des Motors/Generators empfohlen, der sich wesentlich kürzer amortisiert und darüber hinaus Stromgewinne erwirtschaftet. Diesem Vorschlag wurde nicht entsprochen. Besonderes Augenmerk verdient die Tatsache, dass die Autalhalle der deutlich größte
Energiekonsument öffentlicher Gebäude in Niedernhausen ist.

Was haben die neuen OLN Mitglieder für den Bürger erreicht?

Jugendzentrum

W2 Niedernhausen: Gründung, Aufbau, Struktur des W2.
Mitarbeit im Orga-Team I4 Niederhausen: Übergang des W2 zum I4 mitgestaltet, zunächst gegen politische Widerstände primär aufgrund der Kosten. Nach Billigung der Gemeinde errichten des I4 in Selbsthilfe durch baurechtliche Unterstützung des Vereins „Freie Jugend“ in Niedernhausen bis zu Fertigstellung.

Seniorenarbeit

Tatkräftige Unterstützung bei Seniorenfeiern und regelmäßigen Treffen. Technische Beratung zu behindertengerechten Wohnen.

Behindertenarbeit

Organisatorische Unterstützung des Behindertenvereins BSK, z.B. Tatkräftige Unterstützung bei Feierlichkeiten.
Planung und Umsetzung öffentlicher Bauvorhaben in Niedernhausen, z.B.

Autahalle

Bis 2011 wurde diese 15 Jahre mit einem Blockheizkraftwert betrieben, dabei erzeugter Strom als Eigenverbrauch genutzt und darüber hinaus gegen Entgeld eingespeist. Deren weitere Wirtschaftlichkeit (Austausch des Motors und Generators) wurde gegenüber des Einbaus einer Gasbrennwertanlage, die durch einen externen Dienstleister betrieben werden solltem, gegengerechnet und den Tausch des Motors/Generators empfohlen, der sich wesentlich kürzer amortisiert und darüber hinaus Stromgewinne erwirtschaftet. Diesem Vorschlag wurde leider nicht entsprochen. Besonderes Augenmerk verdient die Tatsache, dass die Autahalle der deutlich größte Energiekonsument öffentlicher Gebäude in Niedernhausen ist.