Die „Schleife“ Linie 22 muss bleiben!

Die Fahrstrecke ab Rathaus über Lenzhahner Weg, Ulmenstr., Ahornstr., Idsteinerstr. bis Bahnhof.

Mit Beschluss der Gemeindevertretung vom 04.November 2015 wurde mit Mehrheit der CDU/SPD Kooperation das durch die Gemeindeverwaltung erstellte und vorgelegte ÖPNV – Verkehrskonzept angenommen.

Dieses beinhaltet u.a. die Streichung der Buslinie 22 Wiesbaden – Oberjosbach in ihrer der bisherigen Streckenführung. Die Schleife führt vom Rathaus über Lenzhahner Weg, Ulmenstr. Ahornstr. Idsteiner Str. bis zum Bahnhof und ist für die Anwohner die direkte Verbindung zur Landeshauptstadt Wiesbaden.

Dies sollten wir nicht hinnehmen! Viele Bürger haben die Entscheidung im Wohngebiet Lenzhahner Weg/Ulmenstr. Wohnungen oder Häuser zu erwerben aufgrund dieser günstigen Verkehrsanbindung getroffen.

Es würde bedeuten das unser Schulzentrum, das Waldschwimmbad, 2 Sporthallen, 2 Kindergärten und vieles mehr von dieser Infrastruktur (Buslinie – 22) abgeschnitten werden.

Das ÖPNV – Konzept betreffend argumentiert die Gemeindeverwaltung, dass beabsichtigt sei den Bürgern in Oberjosbach und des Wohngebietes Schäfersberg zu einer schnelleren und damit attraktiveren Anbindung an den Bahnhof Niedernhausen und Wiesbaden zu ermöglichen.

Hier werden ganz gezielt deren Bedürfnisse und Interessen gegen die der Anwohner der Schleife (Strecke vom Rathaus über Lenzhahner Weg, Ulmenstr., Ahornstr., Idsteinerstr. bis Bahnhof) ausgespielt.Damit beweist die CDU/SPD Kooperation einmal mehr, dass es ihr nicht um das allgemeine Bürgerwohl geht ,sondern Klientelpolitik betrieben wird.

Die Buslinie 22 führt seit jeher über die sogenannte Schleife. Die aktuelle Linienführung von Oberjosbach über den Schäfersberg wurde zu einem späteren Zeitpunkt zu einer Verlängerung der Linie 22 hinzugefügt und führte bereits bei Einführung zu einer bewusst in Kauf genommenen längeren Fahrzeit.

Im ÖPNV – Konzept wird der Eindruck erweckt, erst die Linienführung über die Schleife habe zu dieser Unattraktivität geführt. Dies ist irreführend und in der Sache falsch.

Im ÖPNV Konzept ist angedacht durch Einsatz eines Bürgerbusses räumliche und zeitliche Angebotslücken im ÖPNV -Angebot zu schließen. Der Beschluss der Gemeindevertretung schafft durch Kappung der Schleife unnötigerweise eine weitere Angebotslücke bzw. Verteuerung durch Einsatz eines bzw. mehrerer Bürgerbusse.

Was da im Sommer bei Andrang am Waldschwimmbad passieren soll weiß niemand. Wenn keine ausreichende öffentliche Verkehrsanbindung vorhanden ist, fahren die Badegäste mit dem eigenen PKW und parken unser Wohngebiet zu.

Die im ÖPNV -Konzept behauptete Einsparung durch die Kappung der Schleife liegt angeblich bei 74.000,-€. Bis heute liegen der Gemeindevertretung keine überprüfbaren Zahlen vor, die durch Kappung der Schleife zu erzielen wären.

Die Einsparungen bei Kappung der Schleife sollen für andere ÖPNV -Verbeserungen genutzt werden. Ungeklärt sind die Kosten für den Bürgerbus = Mini Bus ersatzw. der bisherigen Linienführung 22. Mit den angesprochenen Verbesserungen sind die Anbindungen des Gewerbegebietes Frankfurter Str, und der dort befindlichen Unterkünfte, der Friedhof Niedernhausen, das Rhein-Main-Theater sowie des Gewerbegebiet Oberseelbach mit den dort befindlichen Unterkünften gemeint.

Die vorhandenen bzw. neu geschaffenen Bedarfe sollen durch Einsatz eines Kleinbusses mit 14 Sitzplätzen abgedeckt werden und deren Kosten inkl. Personal laut ÖPNV Konzept sich im Einsparungsrahmen des Wegfalls der Linienführung der Schleife befinden sollen. Im Kleinbus kann nicht ohne Probleme ein Kinderwagen, ein Fahrrad oder sonstiges sperriges Gepäck mittransportiert werden.

Wer angesichts dieses ehrgeizigen Vorhabens den CDU/SPD Finzanzjongleuren Vertrauen schenkt, dies sei weitgehend kostenneutral zu bewältigen, darf getrost auch weiter an den Klapperstorch glauben.

Mündige Bürger wehrt euch gegen die Verschleierungstaktik der CDU/SPD Kooperation.

Lasst uns gemeinsam für den Erhalt des traditionellen Linienverlaufes der Bus – Linie 22 einstehen, Mehrheiten schaffen und den Bestand ausbauen und nicht zerstören.

Sie können die Initaitive „Die Schleife muss bleiben“ unterstützen – unterstützen Sie die OLN!

Die OLN (Offene Liste Niedernhausen) ist die einzige Fraktion in der Gemeindevertretung die sich für den Erhalt der Buslinie 22 wie im Bestand eingesetzt hat und einsetzen wird!

Ihr OLN – Kandidat wohnhaft an der Buslinie 22, Martin Oehler, Lenzhahner Weg 60

Fragen zum Entschluss der Gemeindevertretung:
Schleife Linie 22

1. Wieso fällt gerade beim Model- versuch die traditionelle Strecke „Schleife“ Ulmenstr. – Lenzhahner Weg weg?

2. Hat die Teilstrecke „Schleife“ (Strecke vom Rathaus über Lenzhahner Weg, Ulmenstr., Ahornstr.,Idsteinerstr. bis Bahnhof) nicht sogar mehr Busnutzer als Oberjosbach bzw. der Schäfersberg?

3. Wieviel Minibusse mit Personal und finanziellem Aufwand werden benötigt die Spitzenlasten zu Hauptverkehrs- (Schule) und Jahreszeiten (Schwimmbadbetrieb) sowie zu allen weiteren Fahrzielen abzudecken?

 

Schreibe einen Kommentar